Pressenachrichten

Vom Farmer zum Traktorverkäufer

2.4.2019

Wir haben ihnen kürzlich den Farmer aus Österreich vorgestellt welcher für seine Arbeit ZETOR Traktoren verwendet. Heute schauen wir uns die Österreichische Farmwirtschaft aus der Sicht eines Verkäufers an. Wie sieht der Charakter der Österreichische Farmwirtschaft aus, wo er sich auslebt und warum er sich dazu entschieden hat Verkäufer zu werden und wieso er sich für die Marke ZETOR entschlossen hat. Über all das sprechen wir heute mit Phillip Manhart, Eigentümer des KFZ-Service Landmaschinen.

Mit Phillip Manhart hatte wir während einer Übergabeaktion ein Treff vereinbart, welche er für seine Kunden und Farmer aus seiner Region, der Stadt Horn in Niederösterreich in der Nähe zu der Tschechischen Republik geplant hat. Wir haben uns mit dem jungen und energischen Verkäufer getroffen, der vom ersten Moment an keine Zweifel daran lässt, dass er sich mit der Farmwirtschaft auskennt und ein erfolgreicher talentierter Geschäftsmann ist. Und wir wundern uns nicht! Die Manharts  als Familie beziehen sie sich auf Land, ihre Angehörige sind auf Feldern aufgewachsen, und im Jahr 2014 übernahm Phillip 40 Hektar von seinem Onkel, hauptsächlich Wiesen, Wälder und Felder sowie eine 30-Köpfige Herde Bullen für die Fleischproduktion.

 

„Wir haben das Unternehmen im Jahr 2013 gegründet. Ursprünglich haben wir uns auf Autoverkäufe, Ersatzteile und Service spezialisiert. Da wir uns jedoch in einem Gebiet befinden, in dem die Landwirtschaft im Allgemeinen eine sehr starke Position hat und die Nachfrage nach Traktoren sondern auch nach Aggregationen, groß ist, haben wir uns zwei Jahre später entschlossen, das Angebot um landwirtschaftliche Aggregate zu erweitern“, sagt Phillip Manhart und fügt hinzu:„ Im Laufe der Zeit haben wir erkannt, dass wir den Verkauf nicht nur auf Aggregaten aufbauen können sondern das wir müssen Traktoren mit einbeziehen müssen, um den Landwirten ein komplettes Angebot zu bieten.“

 

Die Traktorenmarke die er in sein Verkaufsportfolio miteinbeziehen wollte fing er 2017 zu suchen. Auf Grund seiner Nachforschungen hat er daraufhin die deutsche Niederlassung die ZETOR Deutschland GmbH kontaktiert, welche sich darauf konzentriert das Geschäftsnetz und den Verkauf der Tschechischen Traktoren nicht nur in Österreich, sondern auch in Deutschland und der Schweiz auszuweiten. Nach mehrmonatigen Verhandlungen kam es dann in Herbst des Jahres 2017 zum Anfang einer Zusammenarbeit.

 

„Beim Beginn der Zusammenarbeit mit  ZETOR ging es weniger um Zufall als um eine gut überlegte Strategie. Wir wissen, dass es in unserer Region eine Reihe etablierter Unternehmen gibt, die traditionelle Traktormarken und Aggregate anbieten. Wir möchten den österreichischen Landwirten jedoch eine Alternative in Form einer vernünftigen Kombination aus Qualität und Preis bieten. Deshalb bieten wir nur Produkte von Herstellern aus Tschechien und Polen an“, sagt Phillip Manhart.

 

Was Traktoren angeht bietet KFZ-Service Landmaschinen nur die Marke ZETOR an. In Aggregaten sind sie hauptsächlich auf Bodenbearbeitungsmaschinen wie Pflüge, Tore, Hebemaschinen spezialisiert. Das Angebot umfasst auch Mäher, Zetter, Schleppen und anderes, alle unterschiedlichen Marken und Hersteller mit identischen Herkunftsländern - der Tschechischen Republik und Polen.

 

„Einer der Gründe für die Zusammenarbeit mit der ZETOR DEUTSCHLAND GmbH war die Tatsache, dass es keinen anderen ZETOR-Händler in Niederösterreich gibt, sodass wir die Nachfrage der Kunden nach diesen Maschinen erfüllen können. Gleichzeitig gibt es eine große Anzahl älterer ZETOR-Traktoren, deren Besitzern wir seit Anfang an Service und Ersatzteile anbieten“, fügt der Firmeninhaber hinzu.

 

In Bezug auf die wirtschaftlichen Ergebnisse des Unternehmens handelt es sich dabei um sensible Daten, die der Eigentümer nicht präsentieren wollte. Er sagte uns jedoch, dass die Zusammenarbeit mit ZETOR nach weniger als einem Jahr der Zusammenarbeit 15% des Gesamtumsatzes ausmacht und das Potenzial in den Folgejahren erhöht.

 

Das Gebiet des Waldviertels, in dem der Händler tätig ist, ist hauptsächlich durch den Anbau von Kartoffeln und Mais sowie durch Viehzüchter, Rinder, Kühe und Bullen geprägt. Das Waldviertel ist fruchtbares Hochland, die Kulturen gedeihen hier, sind aber aufgrund der anspruchsvolleren Wetterbedingungen in der Umgebung widerstandsfähiger. „Standardmäßig gibt es kleine und kleine Familienbetriebe mit durchschnittlich 15 ha, die den Anbau widerstandsfähigerer Nutzpflanzen mit Vieh verbinden. Landwirtschaftliche Maschinen werden am häufigsten für den Dünger- und Futtertransport, das Mähen und die Futterproduktion usw. eingesetzt“, charakterisiert Phillip Manhart, einen traditionellen Kunden und Landwirt.

 

Und wie gewinnt man neue Kunden? Sprechen sie diese an, indem sie ein komplettes Angebot zusenden, mit Maschinen und verschiedene Arten der Aggregation bis hin zum Kundendienst und der Ersatzteilversorgung. Es ist bestrebt, den Kunden die richtige Beratung zu geben, um genau das anzubieten, was sie brauchen. Je nach Situation kann der Händler direkt und in Echtzeit helfen. Nicht zuletzt steht auch die Förderung des Unternehmens und der angebotenen Produkte im Mittelpunkt. Dies zeigte sich auch bei der Vorzeige Aktion, an der wir teilgenommen haben: 6 Vorzeigetraktoren mit ausgewählten Aufhängungen, Expertenkommentatoren und Kommentaren durch die Eigentümer und Servicetechniker, die Möglichkeit, durch die Besucher zu testen ein Begleitprogramm, mit Erfrischungen oder Attraktionen für Kinder. All das lies vermuteten, dass die Organisatoren der Veranstaltung an jedes Detail dachten und mit über 300 Besuchern belohnt wurden.

 

„KFZ-Service Landmaschinen ist für die ZETOR DEUTSCHLAND GmbH ein wichtiger Geschäftspartner für Oberösterreich. Dank der professionellen Arbeit des Unternehmens wird die Position von ZETOR in Österreich ausgebaut. Wir schätzen die Vorgehensweise und das Engagement von Phillip und seinen Mitarbeitern“, sagt Jan Kuchta, Vertriebsleiter der ZETOR DEUTSCHLAND GmbH, über den österreichischen Händler.

 

Das Treffen verlief positiv und war für uns in jeder Hinsicht eine angenehme Überraschung. Das letzte, das wir beim Abschied gesehen haben, als Phillip Manhart zugab, dass die Familie einen PROXIMA HS 100 besitzt, mit dem sie sich um ihre eigene Landwirtschaft kümmert. Ein Händler, gleichzeitig Landwirt oder ein Landwirt, gleichzeitig Händler? Ob hin oder her KFZ-Service Landmaschinen wird von Profis geführt, die sich mit Landwirtschaft auskennen und ihren Kunden jederzeit das beste auswählen und diese professionell beraten können.

PR und Kommunikation

E-mail: info@zetor.de
Diese Website verwendet Cookies, um Werbung zu personalisieren und den Besucherzahl zu analysieren. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, Cookies auf Ihrem Gerät zu speichern.
Weitere Informationen